1. Preis beim Mundartwettbewerb des Regierunspräsidium Karlsruhe
07.08.19

Region. Der Mundartwettbewerb um den „Gnitzen Griffel“ des "Arbeitskreis Heimatpflege" (AKH) im Regierungsbezirk Karlsruhe ist in diesem Jahr auf große Resonanz gestoßen. Mit insgesamt 168 bislang unveröffentlichten Gedichten, Erzählungen und Liedern wurde die Zahl der Einsendungen gegenüber 2017 übertroffen.
Die sechsköpfige Jury stand somit vor einer spannenden Aufgabe und hat nun ihre Entscheidungen getroffen:

...f ür sein dynamisches Lied „Immer nur schwetzä“, in dem Heiko Maier aus Waghäusel-Wiesental unser aller Verhalten in Sachen Umwelt beleuchtet, erhält er den ersten Preis in der Sparte selbstgetextete und komponierte Lieder. Marcel Kohn aus Kraichtal holt mit seinem Rap „Griffel Nuff“ den zweiten Preis. Zwei dritte Preise gehen an Manfred Kaiser aus Rastatt mit der „Kuhläd‘rjack-Ballade“ und Johann Florian aus Steinmauern mit „Des Hirn isch in Urlaub und die Gosch macht ä Iwwerstund“.

maierlive@yahoo.com

Schbass mechts

Mundart mit viel Mussich un Spaß

Musik Comedy in Mundart uff Badisch

Heiko Maier Live
Seit 2007 mach ich maierlive und heb sauviel Schbass däbei. Ich war Sitzungbräsident än Fasänachd, bin Biddäredner und ausgebilder Tontechnikä mit ärä Firma. Gschafft hewwi u.o. für RPR1. Ludwigshafä un dä SWR Karlsuh. Ab 2008 war ich Technischä Leidä bei Rockland Radio Mainz un a vum Radio 21 Hannover. maierlive isch quasi ä Brogromm, aus verschiedenä Themen ausäm Alldag. Jeder Gaschd find´ sich sicher irgendwonn in moim Brogromm widdä. Politik und den Nochrichdäkees, hewwi extra draußglosst.
Themä:
Ich fahr zum Beischbiel mit dä Kinnä än dä Urlaub, moi Fraa packt die Koffer, ich geh uhgmiedlich essä un heb viel zu viel Kleider däbei. Oddä, mir gehnä uhentschbonnt äns Schwimmbad, wu viel zu kaldes Wassä isch un fong mir donn irgendso komischä Wirä un Bakteriä oi. Ich fahr a zum Nazionalschbiel, steh äm Schdau, erleb´ uhtolle Deeg glei nochäm Uffschdeh un heb dä scheenschd Woihnachdsboahm iwwähaupt. Ich mach moi Winterraifä nadierlich ärscht donn druff, wonns schun zu schbot isch, versteh so monchi Frog net un ich find die Fänsehwärbung gont toll. Außädem geh ich endlich mol widdä ohne Kinnä mit moinä Fraa fort, heb den Deggl vun dä Dompfnudlpfonn hoch un wärr sofort widdä ä Kind, wonn ich ä Bäby seh oddä än klohnä sießä Hund. Die Fraa hot immer kaldä Fieß, des Wetter isch nie recht - egal wies isch, die Homöopatie hilft iwwäral un mir Männer senn immer arm droh.

Des alles un viel Schbontanes, des isch maierlive - awwä 100 Brotzendich!

Ihr Heiko Maier

--------------------------------------------------------------------------------------------------------



----startseite----